Die Sezession, ein israelisches Käseblatt

Ich dachte mich trifft der Schlag als mir gestern auf sezession.de ein Artikel des bekannten Wiener Hochstaplers und Juden Martin Semlitsch, genannt Lichtmesz entgegenflatterte. Semlitsch schreibt jetzt die Texte von Ellen Kositza, wobei natürlich die Frage zu stellen wäre wo diese wortgewandte Frau ist wenn der Textdichter des schwulen Kulturbolschewiken Michael Buchinger für sie schreiben …

Die Sezession, ein israelisches Käseblatt weiterlesen

Systematische Vertuschung des Mädchenmords

Nach dem Oktoberfestattentat ist der systematische Mord an einer Gruppe von Mädchen als Motiv vertuscht worden. Im Hinblick auf die Opferauswahl besteht kein Zweifel: Unter den Toten waren auffällig viele junge Mädchen, die Hälfte der offiziellen Opfer (bei den erwachsenen „Toten“ fehlen oft die Beweise für den physischen Tod) waren Kinder. Das ist umso auffälliger, …

Systematische Vertuschung des Mädchenmords weiterlesen

Israelische Agenten im Amtsgericht Gera

Es gibt Sachen, die gibt es nicht. Vor Kurzem sollte ich Mittelloser beim Amtsgericht Gera erscheinen um in einer absurden, rechtswidrigen Zivilrechtssache auszusagen. Da ich eine Fahrkarte brauchte schrieb ich das Amtsgericht an. Zurück kam ein privat ausgedrucktes Schreiben ohne Briefkopf, des Inhalts, man sei dazu bereit meine Liebe zu einer bestimmten Frau zu verschweigen wenn …

Israelische Agenten im Amtsgericht Gera weiterlesen

Probleme mit der Geheimsprache

Dass die deutsche Sprache seit Jahrhunderten praktisch flächendeckend auch auf Rotwelsch gesprochen wird, die Silben und Buchstaben also ein semantisches Eigenleben führen, ist eine allgemein bekannte Tatsache. Ich gehe davon aus, dass das klassische Rotwelsch um 1500 in Nürnberg gebildet worden ist und sich seither kaum noch weiterentwickelt hat. Rotwelsch, die Binnenwort-Silbensprache, war ursprünglich die …

Probleme mit der Geheimsprache weiterlesen

Corelli und die Sprache der Mülltonnen

In den vorangegangenen Teilen dieser Serie zu Corellis Erkenntnissen über die Proliferation von radioaktivem israelischen Dreck durch die Antifa war von den Grundlagen einer symbolischen Erniedrigung des deutschen Volkes die Rede. Der Deutsche (Antifaschist) greift in den Müll und besorgt sich die Waffen gegen Rechte und Unliebsame. Corelli hat diese unselige Praxis anhand graphischer Dokumente …

Corelli und die Sprache der Mülltonnen weiterlesen

NSU: Ostern und Weihnachten zusammen

Auf diesem Blog war schon öfter die Rede von Herren, die rein äußerlich den fitten Kleingewerbetreibenden machen und doch mit ihrem Geschäft bloß Geld reinholen, das der Frau nicht offiziell übergeben werden kann. Ich habe dazu zum Beispiel gemeinsam mit dem Hexenkollektiv Rote Ernte einen Artikel verfasst; er trägt den Titel „Prinz Eß in li …

NSU: Ostern und Weihnachten zusammen weiterlesen

Dönermorde: Der Hass der kleinen Leute, Teil 1

Bei der Durchsicht der Dönermord-Akten fällt ein Umstand auf, der nicht recht zu den gängigen Klischees über Geheimdienstoperationen passen will: Die massive Gewaltanwendungen gegenüber vergleichsweise harmlosen, unbedeutenden Personen. Diese Gewaltanwendung lässt sich in kriminalistischer Hinsicht (vor dem Hintergrund der polizeilichen Ermittlungsergebnisse) ohne weiteres mit scheinbar banalen Plaudereien und erotischen Affären fundiert in Zusammenhang bringen. Es …

Dönermorde: Der Hass der kleinen Leute, Teil 1 weiterlesen