Treffen mit dem Oktoberfestbomber

Anfang Mai habe ich in der mitteldeutschen Stadt Gera jenen Mann getroffen, der am 26. September 1980 beim Ausgang des Oktoberfestgeländes per Funk die Bombe zündete, die Gundolf Köhler, eine Reihe von vollkommen unschuldigen weißen Kindern, Jugendliche und andere Personen getötet hat. Der Kerl war ein israelischer „Offizier“, seine mediterrane Herkunft und Lebensart einfach an …

Treffen mit dem Oktoberfestbomber weiterlesen

Die CSU-Legende von der Aktenöffnung

Im Jahre 2013 wurde über den Bayerischen Rundfunk die Legende verbreitet, Innenminister Herrmann habe auf Anregung des Journalisten Ulrich Chaussy die Ermittlungsakten zum Oktoberfestattentat „geöffnet“, also zur Verwurstung durch Journalisten und Rechtsanwälte freigegeben. Jetzt wurde bekannt: Herrmann hat gar keine Akten freigegeben. Besagtes Material war nach Informationen von Staatsterror Live seit Jahrzehnten im Bayerischen Hauptstaatsarchiv …

Die CSU-Legende von der Aktenöffnung weiterlesen

Der direkte Weg zur Aufklärung des Oktoberfestattentats

Das Bayerische Landeskriminalamt kann das Oktoberfestattentat jetzt unmittelbar aufklären. Die notwendigen Materialien sind vorhanden, die einschlägigen Recherchen habe ich bereits 2015 durchgeführt. Die SOKO 26. September wurde damals auch bereits informiert. Im Auto des Vaters von Gundolf Köhler, mit dem dieser zum Tatort gefahren ist und das er in der Nähe der Wiesn geparkt hat, …

Der direkte Weg zur Aufklärung des Oktoberfestattentats weiterlesen

Ein Teilaspekt des Oktoberfestattentats

Der Anschlag auf das Oktoberfest im Jahr 1980 ist als komplexe Erzählung entworfen worden, die sowohl eine öffentliche als auch eine nichtöffentliche Wirkung entfalten sollte. Die öffentliche Wirkung war vor allem auf die Diffamierung der modernen Rechten um Karl-Heinz Hoffmann gerichtet: Man wollte ihn politisch kalt stellen, indem man ihm das Verbrechen nachsagte. Die nichtöffentliche …

Ein Teilaspekt des Oktoberfestattentats weiterlesen

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 3

In Fortsetzung meiner kleinen Abhandlung zum verheerendsten Schriftstück der BRD (Teil 1, Teil 2) spreche ich heute über den Kern dieses Gusto-Stückerls. Wie berichtet verständigen sich die Sicherheitsbehörden der BRD kurz nach dem Oktoberfestattentat über die Art und Weise seiner Vertuschung. Verschiedene hohe Behördenvertreter treffen sich am 17. Oktober 1980 im Münchner LKA und halten …

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 3 weiterlesen

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 2

Hier können Sie das verheerendste Schriftstück der BRD herunterladen. Ich habe im ersten Teil dieses Artikels dargelegt, dass man nur selten Gelegenheit hat, ein solches Dokument ohne eine beschwichtigende Absicht des Staates in die Öffentlichkeit geben zu können. Sehen wir uns das Dokument näher an. Es handelt sich um ein Dokument aus dem BND bzw. …

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 2 weiterlesen

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 1

Staaten halten im Normalfall Dokumente geheim, die ihre Legitimation unterminieren, ankratzen oder auch nur in Frage stellen. Manchmal sind Staaten dazu gezwungen, Dokumente freizugeben; dann ist das aber meistens Augenauswischerei. Schauen wir uns den Fall Snowden an: Die Geheimdienste der Vereinigten Staaten von Amerika haben in seinem Fall einen Weißen, der in der Tradition von …

Das verheerendste Schriftstück der BRD, Teil 1 weiterlesen