Zwischenstand zum Terror in Salzburg 1990-2004

Wir haben in den letzten Wochen hier eine Reihe von Beiträgen zu den schwerwiegendsten Terroranschlägen im Salzburger Land bzw. in der Stadt Salzburg vorgelegt, wobei bisher nicht als solche erkannte Verbrechen behandelt worden sind. Damit unsere neuen Leser einen Überblick über diese Arbeit bekommen und sich grundsätzlich informieren können, liefere ich hier eine kurze Auflistung …

Zwischenstand zum Terror in Salzburg 1990-2004 weiterlesen

Ein verdeckter Anschlag im Vorfeld der Briefbombenserie

In den Jahren um 1990 und danach kam es in Österreich zu einer beispiellosen Eskalation zwischen sehr alten, mit den Israelis verbündeten Geheimdienststrukturen („ra“) und der österreichischen, aber auch mit Teilen der bundesdeutschen Polizei. Zusätzlich wurden Ausländer in den Konflikt hineingezogen, vor allem türkische Gastarbeiter. Ich beschreibe heute kurz und in Umrissen ein Beispiel für …

Ein verdeckter Anschlag im Vorfeld der Briefbombenserie weiterlesen

Wie ˋs Palfnerdörfl zur Falle für dˋ CIA worn is

Der launige Titel dieses Artikels sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch eine Weltmacht, die Weltmacht, an österreichischen Straftäterinnen scheitern kann. Auf diesem Blog ist schon öfter von einer uralten Kultur der Konspiration die Rede gewesen, einer Art düsterer Parallelzivilisation, die von den Geheimdiensten eingespannt worden ist. Dieses Myzel konnte ich als Kind bei seinem Treiben …

Wie ˋs Palfnerdörfl zur Falle für dˋ CIA worn is weiterlesen

Briefbomben: Feuer in der Hand und Gold im Keller

In den letzten Artikeln wurde berichtet, warum österreichische Mordweiber ihre israelischen Geldgeber zu einer Briefbombenserie (ausgeführt von den Israelischen Selbstverteidigungsstreitkräften) überredet haben, wie man diese als „rechtsradikalen Terror“ darzustellen versuchte und was dabei schief ging. Die Briefbomben erfüllten verschiedene Funktionen, wie immer beim Staatsterrorismus: - Außer Kontrolle geratene CIA-Mordweiber bedrohten diejenigen, die ihnen auf die …

Briefbomben: Feuer in der Hand und Gold im Keller weiterlesen

Briefbomben: Herrn Mag. Michael Sika, Teil 2

Im ersten Teil dieses Artikels habe ich die Vorgeschichte der österreichischen Briefbombenserie skizziert und die Ursachen für die Terror-Operation der Israelis, bei der zunächst dem Wiener Bürgermeister Helmut Zilk die Hand verstümmelt wurde. Wie gesagt, die mörderischen Hexenweiber um meine Mutter und ihre Salzburger „Kolleginnen“ waren nervös geworden, weil ein gewisser Franz Innerhofer einen „Affen“ …

Briefbomben: Herrn Mag. Michael Sika, Teil 2 weiterlesen

Briefbomben: Herrn Mag. Michael Sika, Teil 1

Die Geschichte der so genannten Briefbombenserie in Österreich (ab 1993) kann als Vorgeschichte und als Teil des so genannten NSU-Komplexes gelesen werden. In beiden Fällen wurden Anschläge ausgeführt, um Leute zum Schweigen zu bringen, die sich gegen geheimdienstliche Auftragsmorde durch scheinbar unauffällige aber umso brutalere Frauen ausgesprochen bzw. deren Aktivitäten verraten hatten. In beide Fälle …

Briefbomben: Herrn Mag. Michael Sika, Teil 1 weiterlesen

Die Zeugin Aloisia Weiss

Immer öfter fragen mich Menschen, welche gerichtsverwertbaren Beweise ich für die Tätigkeit konspirativer Mordbanden in den Alpen und in Bayern, für die Schuld dieser Banden und der Israelis an der österreichischen Briefbombenserie, am Oktoberfestattentat und den Dönermorden liefern kann. Ein solcher Beweis ist zum Beispiel die Aussage der Zeugin Aloisia Weiss, deren Tätigkeit ich in …

Die Zeugin Aloisia Weiss weiterlesen