Details zur Finanzierung des zweiten Angriffs auf Korea

Die Finanzierung des Berliner Teils derjenigen israelischen Bande, die Nord-Korea angegriffen hat ist nun geklärt. Aus der Analyse der Unterlagen eines Goldkuriers und aus einer Reihe von Zeugenaussagen geht eindeutig hervor, dass die Berliner Haupttäterin (sie organisierte im Schering-Werk in Wedding die Vergiftung der Herzmedikamente und die Zuteilung gefälschter Chargennummern) indirekt über ihre Töchter bezahlt worden ist.

Eine der Töchter lebt in Norddeutschland, in Flensburg, wohin sich mittlerweile auch die Haupttäterin geflüchtet hat. Dort wurde ein Subunternehmen des Konzerns Prokon mit abgepresstem spanischen Staatsgold über die Santander Bank finanziert. Das Unternehmen stellte dann „lockere Jobs“, willige Männer, billige Wohnungen und die Perspektive der Selbständigkeit bereit.

Dabei überschneiden sich die Honorare in einer noch nicht ganz geklärten Weise mit denen für den Angriff auf Japan. Eine zweite Tochter der Haupttäterin erhielt durch die Prokon-Finanzierung eine Altersversorgung. Ihre Aufgabe war es, koreanischen Agenten einzureden, ihre Mutter sei für die CIA tätig und sich als „Aufklärerin“ zu präsentieren, ihre Mutter auch teilweise zu entlasten.

Die Folgen sind bekannt.

Notiz eines israelischen Goldkuriers

Der Konflikt zwischen Korea und den USA während der letzten Jahre geht also auf systematische Desinformation zurück, die für Geld und ohne jede Rücksicht auf einen möglichen nuklearen Konflikt durchgeführt wurde.

Wie immer lässt sich aus der oben abgebildeten Notiz leicht herauslesen, dass der betreffende Goldkurier mit Sex bezahlt worden ist. Man muss dem Verbrecher zugute halten dass er ein Spitzel war; das kleine „h“ und das kleine „k“ sind Runen. Damit bezeichnet der Kurier seine angeblich innerste Überzeugung und fordert den Leser auf, ihn nicht vor den Israelis zu verpfeifen.

Wie eine Entschuldigung beim koreanischen Volk aussehen kann weiß ich nicht. Sobald die Technologie der industriellen Bodenwäsche, die ja auch in Bayern und Österreich dringend gebraucht wird einsatzfähig ist wird man wortlos an die Koreaner herantreten und seine Hilfe anbieten müssen.

(Dokumente Arbeitskreis NSU)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s