Freiheit für Sven Lau

Der deutsche Muslim Sven Lau sitzt jetzt schon seit Jahren zu Unrecht im Gefängnis. Man hat ihm einen absurden Prozess gemacht, mit absurden Tatvorwürfen, manipulierten Zeugen, ohne ernst zu nehmende Beweise.

Das Urteil war hart und galt doch als Kompromiss. Lau wird noch weitere vier Jahre, wenn nicht länger seine Tage hinter den Mauern seiner JVA verbringen müssen.

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hat ihm damals eine löchrige Anklage präsentiert. Angeblich soll Lau terroristische Vereinigungen im Ausland unterstützt haben.

Solche Schrott-Anklagen kennt man auch aus anderen Bereichen, zum Beispiel von Schauprozessen gegen Nationalisten. Wenige Blicke in die Ermittlungsakten, oft schon in die Anklageschrift, zeigen die Unschuld des Angeklagten. Während des Prozesses muss wie blöde gelogen werden, damit das Lügengebäude des Generalbundesanwalts nicht zusammenbricht.

Gibt es die terroristischen Vereinigungen, die Lau unterstützt haben soll überhaupt?

Wer führt sie an, wer bezahlt sie? Was hat Lau überhaupt gemacht?

Viele haben Sven Lau vor Jahren im Internet entdeckt oder persönlich kennen gelernt und waren von seinem Charme und seinem jungenhaften Lächeln begeistert. Gleichzeitig war klar, dass man einen solchen Mann, beliebt bei Männern und Frauen und offen nach vielen Seiten, nicht so einfach gewähren lassen würde.

Ja, man hat seine revolutionären Fähigkeiten tatsächlich erkannt. Als es dann zu Gesprächen mit den Rechten, zu hinreißenden öffentlichen Reden über einen deutschen Islam kam und Lau als Mann reifer und noch gefährlicher für den BRD-Fassadenstaat wurde, war die Zeit für seine Unrechtshaft da.

Dass ausgerechnet er im Gefängnis sitzt ist eine Unverschämtheit.

Ich selbst habe auch immer mit Leuten aus dem gegnerischen Lager gesprochen und moderne Methoden der Propaganda eingesetzt. Wenn ich heute das erschöpfte und von ironischen Illusionen freie Gesicht von Sven Lau sehe möchte ich ihm versprechen: Deine Unrechtshaft werden wir mit den Mitteln des Geistes vorzeitig beenden.

Man soll nichts versprechen was man nicht halten kann. Arbeiten kann man aber immer und das werden wir tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s