Jüdische Planungen zu meinen Blogs

Nachdem ich jetzt endgültig Narrenfreiheit habe – das Bundesamt ist mit seinen genialen Analysen zur Corelli-CD von mir bestätigt worden und die ersten Irrenärzte sind gerufen – kann ich es mir auch erlauben, die Planungen der Israelis bezüglich meiner eigenen Blogprojekte öffentlich zu machen.

Unten sehen Sie wieder zwei Bilder aus der Corelli-CD. Links einen leeren Rahmen, was so viel bedeutet wie Lehr er Amen und Lehr er Ra Man: Ich alter Fanatiker soll bis zu meinem Verschwinden echter Gegner der Israelis sein und erst danach mich zur wahren Lehre Israels bekennen (freilich formell ein Nazi bleiben).

Rechts ein Bild, das dem beamteten Leser kalte Schauer über den Rücken treiben wird. Vor dem Blogstart von Staatsterror Live ließ ich mich tatsächlich von israelischen Geheimplänen zu meiner Bloggerei inspirieren um an interne Informationen der Israelis zu kommen.

Die Glatze, der Adler, meine ewigen schwarzen T-Shirts, das Mikrophon, das ich bis April 2018 für „Radio Herzilein“ benutzte – diese Planungen waren bereits 2001, zum Zeitpunkt der Zusammenstellung der Corelli-CD für mich vorgesehen.

Ich sollte, um glaubwürdig zu sein über den Blog gegen Leute hetzen, die für das Geld von Juden morden. Diese Leute waren von den Israelis allerdings eh schon fallen gelassen worden und sollten geopfert werden (was nicht das Schlechteste war). Die großen Terroranschläge sollte ich irgendwelchen unbeteiligten Mächten und sogar unschuldigen Frauen anhängen. Kurze Zeit sollte ich mit feschen Mädels am Blog zusammenarbeiten und dann verschwinden.

Hat aus israelischer Sicht nicht ganz geklappt. Die Terroranschläge und Massenmorde sind verpfiffen, unsere beiden Blogs sind durch meine drei wunderbaren Mitarbeiterinnen bereichert worden und verschwinden tu ich nicht, höchstens davonlaufen, wenn man mich vom Ausland aus mal wieder zur „Eifersucht“ zwingt.

Analysen zu Bildern der Corelli-CD:

Geheimplan Blogzersetzung

Geheimplan Terroranschläge

Geheimplan Nazisex

Geheimplan verschmähte Liebe

(Dokumente Arbeitskreis NSU)

3 Gedanken zu “Jüdische Planungen zu meinen Blogs

      1. Karaoke King

        Eine koschere Brezel. Dostojewski unterschied da feinsinnig: „Anfangs hatte er [Vater Karamasow] dort, wie er sich ausdrückte, »viele Juden und Jüdchen« kennengelernt, und zuletzt war er nicht nur »bei Juden, sondern auch bei den Hebräern ein und aus gegangen«.“

        Und das in Odessa! Was will uns D. mitteilen? Israel ist frühkindliche anale Phase eines Bastards. Und Jüdchen Freud mußte es wissen. Wer deutsch fühlt – ahnt es auch so.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s