Der Schriftleiter, ein Vorbestrafter?

Heute Vormittag hat mich das Amtsgericht Forchheim (zensiert) wegen Verbotener Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen und „Beleidigung“ zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen, ersatzweise 3 Monaten Gefängnis, verurteilt.

Anlass des von einer fast zu feschen und sympathischen Richterin vorgetragenen Urteils waren ein paar Artikel über das Bayerische Landeskriminalamt. Die Welt steht noch, gestorben sind wir nicht, rechtskräftig ist das Urteil auch noch nicht.

FBB4BAA0-4D47-4947-880B-226DB98A60CC.jpeg

Forchheim ist eine berückend schöne Stadt. Mit mir zusammen saß mein Freund Karl-Heinz Hoffmann auf der Anklagebank. Er fasste die gleiche Strafe aus, ich vor allem für angebliche Beihilfe, er als „Täter“, der er nicht ist. Wir trugen es mit Fassung und schonten den Staatsanwalt.

Von dem Tag bleibt das Erlebnis einer netten Richterin, einer mir zuvor unbekannten, alten kleinen Stadt und die Begegnung mit einem Freund.

(Foto Vámos Sándor, CC BY-SA 3.0)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s