Offener Brief an Wolfgang Heer

Sehr geehrter Herr Heer! Trotz aller Bemühungen scheint Richter Götzl Beate Zschäpe (vom unglücklichen und vollkommen unschuldigen Wohlleben nicht zu reden) verurteilen zu wollen. Lebenslange Haft und Sicherungsverwahrung sind aber für eine Frau, die mit den Morden nichts zu tun hat und die keine Brandstiftung begangen hat, keine angemessene Strafe.

Bitte stellen Sie vor Gericht durch einen Beweisantrag klar, dass Mundlos und Böhnhardt die Dönermorde nicht begangen haben. Der Zeuge Schwarz hat den Mörder von Kilic und seinen Fahrer am Tatort gesehen, er hat den Mörder auch auf einem Film, der nach der Tat in unmittelbarer Nähe des Tatorts gedreht worden ist, als „Schaulustigen“ wiedererkannt.

Weiter muss klar gestellt werden, dass die dem NSU zugerechneten Anschläge und die „Aktionen“ in Heilbronn keine Straftaten von Mundlos und Böhnhardt sind. Auch dazu brauchen bloß die Ermittlungsergebnisse der Polizei verlesen zu werden.

Ich hoffe, dass Sie durch eine mutige Vorgangsweise „in letzter Minute“ keine allzu schweren persönlichen Nachteile erleiden.

Gruß, Mayr

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s