Der sympathische Ed Snowden

Über die Blog-Ferien rette ich mich mit ein paar schöngeistigen Aufsätzen, heute zum Thema sympathische Agenten, moralisch überlegende Doppelagenten, dreifach attraktive amerikanische Leaker.

Ed Snowden
Der sympathische Doppelagent Ed Snowden (geb. 1983)

Meine persönliche Sicht auf den US-amerikanischen Kämpfer Snowden ist zunächst durch eine Froschperspektive bestimmt: Der Knabe macht im Grunde das Gleiche wie ich und nervt irgendwelche Sicherheitsbehörden bis aufs Blut, nur mit dem Unterschied, dass er als sehr verantwortungsvoll gilt und in seiner Tätigkeit sogar von Frauen unterstützt, ja von linken Weibern auf Händen getragen wird für seine USB-Stick-Exzesse.

Eddi Snowden, die Datenschutz-Tussi.

Das ruft (wie Sie sofort richtig gemerkt haben) natürlich Neid hervor bei einem rechtsradikalen Haudegen wie mir, zumal Snowden fast 10 Jahre jünger ist als ich. Fesch ist er auch noch, obwohl mich seine pseudomilitärische Zähigkeit ein wenig an die grausliche Festigkeit eines zionistischen Spitzels aus Hamburg erinnert, der mich Ende der 90er-Jahre umzubringen versucht hat. Pfui Spinne, das sind Leute, die langjährige Agentenausbildungen mit Bravour bestehen und dann auch noch moralisch reüssieren.

Snowden ist für mich aber auch ein Repräsentant einer besonderen weißen Bevölkerungsgruppe in Nordamerika.

Die leichte moralische Paranoia des Leakers hat wahrscheinlich mit seiner neuenglischen Herkunft zu tun und das beeindruckt mich. Aus diesem Holz könnten Leute geschnitzt sein, die in der Zukunft den US-amerikanischen Dreck ein wenig abmildern und eine Verständigung mit den europäischen Nationalisten herbeiführen.

Wäre man mit diesem Mann z.B. gemeinsam in einer Zelle eingesperrt, könnte man möglicherweise seine charakterliche Ähnlichkeit mit H.P. Lovecraft heimlich bestaunen. Es könnte aber auch langweilig werden; schließlich handelt es sich um einen staubtrockenen Doppelagenten, der einem mit seiner politischen Korrektheit gewaltig auf die Nerven geht.

Vielleicht sehen wir uns mal. Ich hätte ihn wahrscheinlich ganz gern.

 

(Bild: Laura Poitras / Praxis Films, CC BY 3.0, bearbeitet)

 

Ein Gedanke zu “Der sympathische Ed Snowden

  1. schon mal hier gewesen

    Mich beeindruckt „unser“ jiddischer Leaker in der Nachbarschaft (NSU-„Leaks“) immer wieder-allein, wie er schon nach kurzer Bremse wieder die eigene Agenda bedient-weshalb auch NUR er die Akten bekam.
    Ein wahrer jiddischer Soldat Zions eben 😉 .

    (du alter antesemitischer Zausel 🙂 zensiert Mayr)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s